TYPO3 MULTISHOP
Ehrenbürger: Ernst Wilhelm Hermann Heilmann
 

Ernst Wilhelm Hermann Heilmann wurde am 30. März 1877 in Münster/Westfalen geboren, erlernte später das Handwerk des Bildhauers. Nach Stationen in Bad Kreuznach, Überlingen, Frankfurt/Main und Rappoltsweiler (heute Ribeauvillé) im Elsaß ließ er sich 1910 in Niederheimbach nieder.

1911 eröffnete er eine bescheidene Werkstatt, und schuf Altäre, Kanzeln und Gestühl in verschiedenen Kirchen wie in Arzfeld, Neuerburg, Montabaur, in Rapportsweiler im Elsass und anderen Orten.

 

1927 begann er mit dem Aufbau des Märchenhain

Ernst Heilmann schuf zahlreiche Märchenfiguren aus Stein, und suchte sich dafür Kinder aus Niederheimbach, die im Modell standen. Bei der Märchengruppe „ Hänsel und Gretel“, waren es Frau Rosel Stipp als Gretel und ihr im zweiten Weltkrieg gefallener Bruder Martin als Hänsel.
Die Frau des Bildhauers und dessen Tochter Maria mussten bei dem „Mutterdenkmal" als Modell herhalten, während für die Buben Alfred Stein Modell stand. Er bekam dafür, wenn er ordentlich still hielt, so soll er es selbst erzählt haben, ab und zu auch mal ein „Gutsje"- ein Malzbonbon.

 

Am 14. August 1961 bekam Ernst Heilmann den Ehrenbürgerbrief aus den Händen von Bürgermeister Frickhofen.

 

1969 verstarb der Künstler und Erbauer des Märchenhain